Ohne Cloud kein digitales Geschäft

Sehr lange gab es Unsicherheiten und Vorbehalte gegenüber der Cloud

Bei Beratungsgesprächen finden oftmals rege Diskussionen über den Nutzen und Vorteil der Cloud und der damit verbundenen Digitalisierung statt. Sehr lange gab es Unsicherheiten und Vorbehalte gegenüber der Cloud, so dass sich viele Unternehmen zunächst für eine Inhouse Virtualisierung entschieden. Die Virtualisierung ermöglichte, vorhandene Ressourcen besser auszunutzen, jedoch blieb das alte Muster unverändert: ein Server wurde gekauft, mehrere Jahre mit der Software betrieben und dann durch einen leistungsfähigeren Server erneuert.  Begründungen, wie beispielsweise die Datenhaltung muss aus Sicherheitsgründen unbedingt Inhouse erfolgen, verhinderten bisher den Schritt, sich in die Cloud zu wagen. Manch einer brachte sogar als Contra, dass mobile Arbeitsplätze oder Home-Office, nicht zur Produktivität der Mitarbeiter beitragen. Inzwischen hat sich aber gezeigt, dass die Firmendaten von KMU ohne IT Abteilung, im Rechenzentrum besser geschützt sind, als im hauseigenen Serverraum. Zudem bemerkten wir in den vergangenen Wochen, dass jeder unserer Unternehmenskunden darüber dankbar war, noch vor Covid19 in die Cloud gewechselt zu haben und somit seine Mitarbeiter im Home-Office weiter beschäftigen konnte. In der Krise ist klargeworden: Es dreht sich nicht mehr um die Frage, ob man in die Cloud geht, sondern wann. Denn wenn sie das volle Potenzial der Digitalisierung nutzen wollen, um die Produktivität zu steigern und nicht hinter den Wettbewerbern zurückzubleiben, führt kein Weg an der Cloud vorbei.

Sind die laufenden Kosten der Cloud wirklich teurer als die Bisherigen?

Eine weitere Gegenargumentation bezieht sich gern darauf, dass Cloud-Lösungen laufende Kosten verursachen, während eigene Hardware und Software nur einmalig angeschafft werden muss. Auf den ersten Blick mag das stimmen, aber dabei werden nicht die Wartungs-, Betriebs- und Instandhaltungskosten der eigenen IT-Infrastruktur berücksichtigt.  Diese beinhalten laufende Personalkosten (und das ist nicht wenig) oder Kosten für externe IT Dienstleister, Stromkosten für den Betrieb eigener Server, Klimatisierung und vieles mehr. Wir haben Ihnen die Kosten hier gegenübergestellt.

Die Vorteile der Cloud überwiegen deutlich.

Die grössten Vorteile betreffen die grössten Ängste. Die Datensicherheit und Kosten. Bei unserer Lösung CloudDesk ®- Ihren virtuellen Arbeitsplatz befinden sich die Firmendaten auf zentralen Servern in gutgeschützten Schweizer Rechenzentren mit Tier-4 Architektur. Die Cloud-Umgebung verfügt über die neueste Anti-Viren-Software und die aktuellsten Sicherheits-Patches. Zudem werden täglich die Daten gesichert. Durch die Zentralisierung werden Ihr Arbeitsplatz nebst Anwendungen hochverfügbar bereitgestellt. Arbeiten Sie überall, ob von zu Hause oder unterwegs. Durch die Unabhängigkeit von Zeit und Raum der Kommunikation und dem Austausch von Daten wird die Produktivität der Mitarbeiter erhöht. Sie können schneller auf veränderte Geschäftsprozesse reagieren. Zudem lassen sich schnell und einfach neue Arbeitsabläufe integrieren sowie neue virtuelle Server, Lizenzen oder Mitarbeiter einbinden. Sie reduzieren die Kosten für Hardware und verringern zudem den finanziellen Aufwand für die Bereitstellung von Ressourcen, Wartung und Pflege der Umgebung. Und für alle die, die gerne Ihre Daten im Haus haben möchten, bieten wir die Option Backup to Home.

Dazu unser Beitrag im FOKUS Wirtschaftsratgeber „Chancen in der Krise“ als Beilage des Tages Anzeigers.

Zum vollständigen Fokus Wirtschaftsratgeber – Chancen in der Krise vom Apr 24, 2020